Werbung | Randomhouse

Das Dunkel in dir von Samantha Hayes

Vor knapp zwei Jahren wurde das englische Dorf Radcote von einer Selbstmordserie heimgesucht. Gerade erst ist ein wenig Normalität in den Ort zurückgekehrt, da wird der Abschiedsbrief eines tödlich verunglückten jungen Mannes gefunden. Detective Inspector Lorraine Fisher wollte in

Radcote eigentlich ein paar entspannte Wochen bei ihrer Schwester Jo verbringen. Doch als ein zweiter Junge sich das Leben nimmt und dann auch noch ihr Neffe Freddie verschwindet, weiß Lorraine, dass sie schnell herausfinden muss, ob es sich bei den Todesfällen womöglich doch um grausame Verbrechen handelt. Und sie muss Freddie finden, bevor es zu spät ist …

 

Prolog

Im Prolog geht es um einen Mann und eine Frau. Die beiden haben ein Motorrad geklaut, damit der Mann der Frau zeigt, wie sich Freiheit anfühlt und sie sich wenigstens für ein paar Minuten endlich unbeschwert verhalten kann. Erst fährt der Mann und die Frau hält sich an ihm fest. Nach einer Weile möchte der Mann, dass die Frau die Führung übernimmt und er sitzt hinter ihr. Das Problem ist nur, dass es einen Motorradhelm gibt. Die Frau hat den Motorradhelm auf, der Mann hat allerdings keinen Schutz. Als sie sich endlich frei fühlt beim Fahren, merkt sie wie rasant das Motorrad fährt und sie auf einmal richtig die Kontrolle verliert. Sie knallen gegen einen Baum. Sie schaut sich um, und sieht den Mann verdreht liegen. Für ihn kommt jede Hilfe zu spät. Als sie merkt, wie sich andere nähern, haut sie ab, ohne viel darüber nachzudenken.

Inhaltsangabe

Detective Inspector Lorraine Fisher besucht ihre Schwester Jo und ihren Neffen Freddie in Radcote, um eine Woche die Ruhe mit ihrer Tochter Stella in dem ehemaligen Elternhaus zu genießen. Natürlich gibt es gleich zu Anfang einen Brocken, den sie sich allerdings nicht so sehr zu Herzen nimmt. Viel mehr geht es um Freddie, ihren Neffen, der unheimlich viele SMS bekommt mit Drohinhalt. Er wird aufs Unheimlichste gemobbt. Der Inhalt dieser SMS’en handelt sich immer um Morddrohungen, dass er ein Looser ist und sich gefälligst das Leben nehmen soll. Er kommt damit schwer klar und kann sich kaum noch auf andere Dinge konzentrieren. Er igelt sich in seinem Zimmer ein und möchte sogar nicht mehr studieren. Sein Leben ist in seinem Sinne nicht mehr viel wert.

Ich lerne in dem Buch von Samantha Hayes „Das dunkel in dir“ Gil kennen. Der Autist ist, aber trotzdem einen guten Kern hat. Er möchte so gerne eine Freundin finden, der ihn so nimmt, wie er ist. Er wohnt im Zeugenhaus, in der Nähe seines Bruders. Der Haupthaus ist abgetrennt vom Zeugenhaus. Mir kommt das Gefühl im Buch auf, dass Tony, Gils Bruder ihn nicht in seiner unmittelbaren Nähe haben möchte. Gil dagegen ist nicht nur Autist, er ist unheimlich schlau. Geht oft spazieren und sieht sehr viele Dinge. Er scheint immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Er sieht Dinge, die keiner sehen sollte. Um diese ganzen Geheimnisse aufzubewahren, zeichnet er diese detailgetreu auf, um sein komisches Gefühl im Bauch zu verdrängen. Er fühlt sich unmittelbar danach etwas besser. Aber ihn nimmt keiner war und meist interessiert sich keiner dafür und hört ihm kaum zu.

Auch Sonia lerne ich kennen. Sie ist mit Tony verheiratet, wohnt auf einem großen Anwesen gemeinsam mit ihrer Tochter Lana und ihrem Mann Tony. Sie hatten zwei Kinder, allerdings erzählt man, dass Simon, der Sohn von Sonia und Tony, sich das Leben genommen hat. Zudem gab es auch einen Abschiedsbrief, der genau das belegt. Sonia opfert sich im New Hope auf. New Hope ist für Obdachlose. New Hope hofft auch immer auf Spenden, damit sie warme Kleidung und Essen für die Jugendlichen heranschaffen.

Lana, die Tochter von Sonia und Tony, hat letztens eine Entdeckung bei ihrem Vater am Laptop gemacht. Sie hat nur eine Sekunde raufgestarrt. Hat aber Dinge gesehen, die sie nicht ganz versteht. Gemeinsam mit Freddie heckt sie einen Plan aus, damit sie an den Laptop des Vaters kommen. Ein Obdachloser, Lenny heißt er, wird in diese Geschichte mit eingesponnen. Er bekommt Geld von Freddie und Lana, damit er den Laptop von Tony stiehlt. Nachdem der Laptop erfolgreich gestohlen wurde, will sich Freddie in der Nacht mit Lenny treffen. Als Freddie auf Lenny wartet, hört er Geräusche. Er sieht, wie auf Lenny sehr oft eingeschlagen wurde. Freddie will so schnell wie möglich weg von diesem Ort. Er hat Glück und hommt heile nach Hause. Erzählt allerdings niemandem von seinem Erlebnis.

Am nächsten Tag erfährt die Polizei von Lenny, der von einem Zug erfasst wurde. Alles deutet auf Selbstmord, was bei Zügen immer wieder vorkommt, dass sich jemand vor den Zug schmeißt. Lorraine Fisher mischt sich allerdings in diese Polizeiarbeit ein, und glaubt durch die verschiedenen Hinweise, dass es auch Mord sein kann.

Durch Verstrickungen und Lügen kommt es soweit, dass Freddie an einem Strick in der Scheune hängt, die Heuballen unter seinen Füßen wegknicken und ……

 

Meine Meinung

Durch den Inhalt des Buches von „Das Dunkel in dir“ werde ich regelmäßig auf verschiedene Fährten gelegt, und habe immer wieder überlegt, wer der Mörder von Lenny sein kann. Schließlich habe ich es herausgefunden, und wurde doch wieder eines Besseren belehrt. Ich mag den Psychothriller sehr gerne und empfehle das Buch zu 100 Prozent. Das Buch hat alles, worauf es ankommt. Spiel, Spaß und Spannung. Ich bin mir sicher, dass es dir genauso gefallen wird. Gerne möchte ich auch andere Meinungen hören, ob es dir genauso geht und du auch auf falsche Fährten hereinfällst. Was den Prolog des Buches zum Schluss angeht, habe ich mir schon genau gedacht, wer zusammen mit Dean auf dem Motorrad saß. Dir lasse ich es frei, selbst herauszufinden, wer die weibliche Person auf dem Motorrad war. Und auch die wahre Geschichte von Simon kommt heraus. Ein Psychothriller genau nach meinem Geschmack.

 

Newsletter