Kahla – kuschelndes Porzellan

Schau ich mich im Internet um, gibt es eine Vielfalt an Geschirr, Tassen und Tafelservice.

Heutzutage muss nicht alles immer nur öde weiss sein. Obwohl es wirklich ganz besondere Traditionen gibt, da ist das weiße Geschirr ein besonderer Hingucker. Ich habe nun schon etliche Anbieter kennengelernt. Darunter reiht sich auch Kahla – Porzellan für die Sinne ein.

 

Warum Kahla – Porzellan für die Sinne

 

Es geht bei meinen zwei Testobjekten um kühles Porzellan mit samtweicher Beschichtung. Es nennt sich touch! Designerin ist dabei immer Barbara Schmidt.

Ein Kontrast, den ich so noch nicht wahrgenommen habe bei Tassen. Dafür habe ich zuhause auch Komplimente bekommen, denn es ist wirklich kuschlig. Das Porzellan zum Kuscheln hat einen nützlichen Überzug, der textil ist. Nicht nur dieser Faktor spielt bei dem Porzellan eine große Rolle. Ist zudem wärmeisolierend und geräuschdämmend. Dekorativ sehen sie sowieso aus. Der Hingucker alle Mal, wenn jemand zu Besuch kommt, und ich natürlich mit dem Porzellan die Sinne verführen möchte. Das kühle Porzellan, was zeitgleich auch kuschlig ist, gibt es in einer großen Farbpalette und lässt sich auf vielfältige Weise durch Motive individualisieren.

 

 

Ich finde das kühle Weiß des kuschligen Porzellans wirklich ansehnlich. Das Material ist sauber verarbeitet und kann keine Flusen wahrnehmen. Auch jetzt sind keine Fransen oder Flusen zu sehen, die durch stetiges Abreiben jeden Tag vorkommen könnten. Die Farben sind in Hellblau und Dunkelblau gehalten und das kühle Weiß rundet das Ganze noch ab. Unter der Tasse prangt das Logo von Kahla – Porzellan für die Sinne. Wie ich sagte: fühlen mit allen Sinnen. Die Tassen von Kahla sind nicht nur für das Auge, sondern man kann auch fühlen, und zwar an dem kuschlig weichen Material. Die Tassen sind sogar spülmaschinengeeignet und natürlich hält das kuschlige Material und wird nicht betrübt. Als ich zum ersten Mal die Tassen in den Händen hatte, war ich skeptisch, ob es denn halten würde. Ich bin ehrlich davon ausgegangen, dass das Material das ständige Spülen nicht aushält. Allerdings bin ich nicht zufrieden, dass nach einiger Zeit so manche Spülreste an dem Material haften bleiben. Das ist natürlich schade. Natürlich, nun konnte ich entscheiden. Möchte ich die Tassen einzeln in den Spüler packen, ohne anderes Geschirr mit hereinzutun. Oder ich möchte meine Tassen abwaschen. Denn schließlich sind es bis jetzt nur diese zwei Tassen. Die Antwort habe ich schnell gefunden. Ich wasche sie von nun an ordentlich ab. Die Tasse ist übrigens auch mikrowellenfest. Zum Beispiel wenn du einen Kakao erwärmen möchtest. Ich habe mir eine Tasse Kaffee gemacht, in dem ich eine von den touch! Tassen unter meine Senseo-Padmaschine gelegt habe. Die Temperatur war sehr angenehm. Es war meinen Händen nicht zu heiß. Allerdings habe ich auch mal einen Tee getrunken, indem ich den Wasserkocher anstellte. Allerdings war mir das ein bisschen zu heiß. Auch wenn das Material sehr kuschlig ist, und eigentlich sollte man dann nichts spüren.

 

pinnn

 

170 Jahre Firmengeschichte hat Kahla nun geschafft als erfolgreichste deutsche Porzellanmarke zu bestehen. Sie standen vor 20 Jahren kurz vor dem Konkurs als Ex-Rosenthal-Manager mit einer Vision voranschreitete. Somit feiern sie doppeltes Jubiläum. 170 Jahre Firmengeschichte steckt dahinter. Aus 60 Ländern schätzen Kunden die multifunktionalen Kahla-Produkte für den Haushaltsbereich, die Hotellerie und Gastronomie sowie das individuelle Werbeporzellan für die Firmenkunden. Mit Barbara Schmidt, der Designerin, entstaubte Raithel den Traditionswerkstoff Porzellan und somit macht er ihn fit für das neue Jahrtausend. Seitdem wurde Kahla mit 80 internationalen Designpreisen ausgezeichnet für die intelligenten und ökologischen Konzepte sowie für das innovative Produktdesign. Vor ein paar Jahren hat zudem Raithel seinem Sohn Holger die Leitung übertragen. Für Kahla ist auch eine umweltgerechte Produktion wichtig. Nachhaltiges Wirtschaften, umweltgerechte Produktion sowie soziales Arbeitsumfeld fließen als zentrale Ziele mit ein. Somit haben sie zurecht das „Pro Öko-Siegel“, womit Kahla auf nachhaltige Produktion setzt. Gesichert werden somit rund 300 Arbeitsplätze und 20 Ausbildungsplätze in Thüringen.

Ich hoffe, ich konnte Euch nun einen kleinen Einblick geben in die Firmengeschichte von Kahla, die ich sehr gerne ergründet habe.

 

Wer durfte von Euch auch kuscheln mit den touch! Artikeln?

 

 

Die zwei kuschligen touch! Artikel wurden mir kostenlos von Kahla zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich hiermit rechtherzlich bei Kahla.

6 Comments

  • Romy sagt:

    Die finde ich ja total schön und obwohl Kahla so gar nicht weit von mir weg ist, durfte ich nicht, schade.

    LG Romy

  • testandtry sagt:

    Mir gefällt das kuschelige Porzellan sehr. Muss meins auch wieder hervorholen für eine Tasse Kakao am Nachmittag. LG

    • Produkttest sagt:

      Ich nehme sie auch nicht immer. Ich muss sagen, ich liebe ja Kaffee, aber da muss es eine riesengroße Tasse sein, wo ich lange etwas von habe. Sogar manchmal Stunden, weil ich erst nicht trinke weil es zu heiß ist und dann trink ich nicht weil ichs vergesse und dann trink ich wenns er kalt ist, der kaffee

  • margit sagt:

    Finde ich auch total schön 🙂
    Lg Margit

  • Huhu & schönen guten Morgen

    ich habe selbst Porzellan der Marke Kahla zu Hause & ich muss sagen es ist einfach toll. Es ist einfach optisch ein Blickfang und wirklich von top Qualität. Diese Serie finde ich auch extrem hübsch, besonders weil es einen bunten Farbklecks in die Geschirr-Welt bringt. Tolle Bilder, da wünschte ich mir ich hätte auch so eine tolle Tasse in der Hand mit einem leckeren Kaffee drinnen :). Übrigens bilde ich es mir jetzt ein oder hast du an deinem Blog Design etwas verändert? Ich meine nämlich das sich da bisserl was verändert hat… So liebe Nancy danke für den tollen Bericht und wer weiß vielleicht zieht bald mal wieder was neues von Kahla bei mir daheim ein , viele Grüße Heike

    • Produkttest sagt:

      Danke für deinen lieben Kommentar. Da bildest du dir tatsächlich nichts ein. Ich kann nur immer nicht selber sofort sehen, wie das Design aussieht, auch wenn ich die Cache lösche. Ich habe gerade gesehen wie es aussieht, und hab wieder was geändert. Ich bin noch nicht ganz zufrieden, aber ich habe einige Kategorien auch umgeändert und welche zusammengelegt, weil es zuviel ist. Grundsätzlich möchte ich aber die widgets von rechts nach ganz unten packen. Damit der Platz sich für die Beiträge besser aufteilt.

      Wünsch dir eine schöne Woche.

      Liebe Grüße Nancy

Freu mich auf deine Anregungen :)