Veröffentlicht am April 8, 2016

Von Blogstatistiken, oder “Wie male ich mir die Welt für Unternehmen bunt”

Familien Blog/ Lifestyle

Inzwischen gibt es für Blogs unzählige Statistiken auf verschiedenen Plattformen. Mit darunter sind Google Analytics, Jetpack, Count per Day, WP Statistics…  Die eine Plattform zeigt utopische Besucheraufrufe pro Monat, die andere Seite zeigt ein Häufchen Elend. Aber was nimmt man nun als Blogger? Lieber die utopischen Zahlen, weil sie besser zu einem passen? Oder die

wahren Zahlen von Google Analytics? Bisher gibt es keine einheitliche Statistik. Jeder nimmt die Zahlen, die ihm gerade passen. Wieso weniger Aufrufe zeigen, wenn man eine Statistik gefunden hat, die prächtige Zahlen liefert. Ich habe schon desöfteren gestaunt.

 

Media-Kit öffentlich oder nur privat für die Firmen?

Viele Blogger machen ihre Zahlen nicht öffentlich, weil sie genau wissen, dass die Wahrheit dahinter steckt. Lieber das Media-Kit privat präsentieren. Wer liebt nicht die Zahlen bei Count per day. Das Plugin ist seit Kurzem sowieso eingestampft worden. Bisher gibt es keine einheitliche Statistik.

Stets und ständig verändern sich die Besucherzahlen dann in höhere Gefilde, damit man größere Unternehmen breit schlagen kann. Wenn man das aufgrund von Ehrlichkeit schafft, finde ich das sehr angenehm, Wenn das allerdings automatisiert wird, aufgrund von Bots….. dann ist das eine ganz andere Hausnummer.

 

Tester Toplist. Es tummeln sich Blogger unterschiedlicher Größen

Ein gutes Beispiel ist Tester Toplist. Währenddessen man noch ein paar Monate mit mindestens 100 Besuchern pro Tag rumdümpelte, bewegten sich die Zahlen auf einmal jeden Tag um tausende Besucher mehr. Ich kann es gut verstehen, wenn man mehr Besucher braucht. Schließlich gilt es, durch Seo-Marketing die richtigen Besucher auf den Blog zu locken oder durch die verschiedenen Social-Media-Kanäle Besucher zu bewegen, die interessanten Beiträge auf dem Blog zu lesen. Ich habe schon Blogs gesehen, die auf einmal in der Versenkung aufgetaucht sind, sich den ersten Platz ergatterten bei Tester Toplist und nach einigen Monaten waren sie von der Liste verschwunden. Wer ein bisschen Geld mitbringt, wird sicher fündig bei Anbietern wie Ebay und Co.

 

Bloggerlisten zum Eintragen

Inzwischen gibt es weitere Blogger-Listen, wo sich Blogger eintragen können. Allerdings sind diese Statistiken für den einen oder anderen Blogger das i-tüpfelchen, um sich besser zu machen. Klickt man auf seinen eigenen Link bei produkttest-blogs und das am besten minütlich, kann man sich somit gute Views aufbauen. Voten kann man für sich selbst auch. Geht zum Glück nicht jede Stunde. Lächerlich finde ich bei manchen Blogs, dass mehr als 2000 Besucher jeden Tag auf dem Blog schauen? Es gibt Blogger, die sind eine große Hausnummer, haben viele Gewinnspiele, zu Recht, dass sie viele Besucher besitzen. Bei anderen Blogs dagegen staune ich umso mehr, wieso die Besucher dann scharenweise auftauchen. Vor allem, wenn morgens um 6 Uhr schon die ersten 500 Besucher eintrudeln.

 

Meine Zahlen aus den verschiedenen Statistiken

Google Analytics

Seitenaufrufe bei Google Analytics

Seitenaufrufe bei Google Analytics

 

WP Statistics

Seitenaufrufe bei wp statistics

Seitenaufrufe bei wp statistics

 

Jetpack Statistik

Statistik Jetpack

Statistik Jetpack

 

Strato Statistik (Mein Hosting-Anbieter für den Blog)

Statistik Strato

Statistik Strato

 

Soll ich mich jetzt schämen. Lachst du mich jetzt aus? Im Prinzip zeigt mir jede Statistik ganz andere Zahlen. Die einen Zahlen sind niedrig, die anderen Zahlen liegen im Mittelbereich und die anderen Zahlen liegen so hoch, dass ich am liebsten jetzt damit angeben sollte? Ich nutze nun einheitlich Google Analytics, um die Zahlen den Firmen einheitlich zur Verfügung zu stellen. WP Statistics nutze ich, weil die Statistik mir mehr Begriffe der Google-Suche anzeigt, und ich neugierig bin.

 

Welche Statistik nutzt du?

War dir bewusst, dass es unterschiedliche Statistiken gibt mit unterschiedlichen Besucherzahlen?

Vielleicht gefällt Dir auch

Leave a Reply

26 Kommentare

  • Antworten isaswelt01 April 8, 2016 at 2:00 pm

    Ich nutze genau wie du Google Analytics, weil es bei vielen Firmen das meist gefragte ist, aber leider gibt es auch viel zu viele Firmen die sich von falschen Zahlen blenden lassen, und als ehrlicher Blogger bekommt man dann in den Arsch getreten.
    Solange die Firmen sich nicht einheitlich auf eine Statistik-Plattform einigen, wird sich leider auch nix ändern. Ich würde als Firma rigoros einen Screen von Google Analytics verlangen.

    • Antworten Nancy April 9, 2016 at 10:32 am

      Isa, die ganz großen firmen haben ihre eigenen Tools, damit überprüfen die dich heimlich, obwohl man das dann in der Statistik wahrnehmen kann, allerdings viele andere Firmen schauen nicht extra

  • Antworten Tanjas Bunte Welt April 8, 2016 at 2:33 pm

    Hallo,
    ich nutze auch Google Analytics und finde sie besser und irgendwie genauer. Gerade die Absprungrate ist mir wichtig. Also für mich wären das Traumzahlen, bin eher bei den Tümmlern die du oben erwähnt hast gg aber solange ich einen damit weiter geholfen habe ud er gefunden hat was er sucht, bin ich schon glücklich. Ehrlichkeit währt am Längsten
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:29 am

      Hallo Tanja, ja bei Google Analytics gibt es eine Menge Optionen, zu überprüfen, ob auch mehr Männer oder Frauen lesen, dann noch das Alter, und welche Sparte die Leser eigentlich am meisten interessiert. Es ist schon toll, wenn man Google Analytics hat, aber auch musste ich lange suchen, wo ich den Code nun einfüge, damit es richtig funktioniert. Auch bei der Search Console hatte ich regelrecht Schwierigkeiten. Allerdings hilft die Console weiter, auch um zu sehen, ob du vielleicht von Google abgestraft wurdest.

      Liebe Grüße Nancy

  • Antworten Anja Schloßmacher April 8, 2016 at 2:37 pm

    Hey, ich hatte früher auch Count per day und die Zahlen dort haben mir wesentlich besser gefallen als die Google Analytics Zahlen. Vor allem bin ich mir bei Google Analytics nicht so ganz sicher, da es mir im Januar eine komplette Flatline anzeigt für einige Tage, obwohl zu der Zeit ein Gewinnspiel lief und viele Leute kommentiert haben. Sehr gut gefallen mir auch die Besucherzahlen von meinem Hoster – die sind phantastisch. Die Produkttest-Blog-Seite ist insofern witzig als dass man ja voten kann und ich schon gesehen habe, dass viele auf ihrer Facebook-Seite aufrufen, für sich zu voten. Wofür soll diese Funktion gut sein. Ich gebe zu, ich habe mich dort auch eingetragen, aber ich vote doch nicht. Bei Tester Toplist bin ich schon länger nicht mehr dabei. Für die Zahlen nutze ich Google Analytics. LG Anja

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:27 am

      Hallo anja, die Zahlen waren sehr gut bei Count per day, stimmt 🙂 Ich sollte versuchen, mal mindestens ein oder zwei Tage meine Statistik nicht näher anzuschauen, ich bin schon regelrecht süchtig danach, gut tut es auch nicht unbedingt. 🙂

  • Antworten Tati April 8, 2016 at 3:43 pm

    Huhu Nancy,

    das ist wirklich ein interessantes Thema. Ich nutze Google Analytics und parallel NewStatPress. Die Zahlen unterscheiden sich hier auch. Viele Statistiken zählen die Robots mit, das sollte schon extra aufgelistet sein, sonst schaut’s jeden Tag fantastisch aus, nur leider nicht wahrheitsgemäß.

    Ich bin ja eh nur ein kleiner Pupsi-Blogger, wenn ich mir andere Zahlen so anschaue. Bei der Tester-Toplist bin ich ehrlich gesagt sehr skeptisch. Ich kann mir das manchmal nicht vorstellen, dass ein Blog in den frühen Morgenstunden schon soooo viele Aufrufe hatte. Ich überlege sowieso, ob ich mich da bald abmelde, weil ich sicher bin, dass meine Zahlen nicht stimmen. Google Analytics ist ja grausam ehrlich, aber selbst dort wird das Zigfache angezeigt von dem, was meine angeblichen Besuche bei der Tester-Toplist betrifft. Somit dümpele ich dort ziemlich weit hinten rum. Das ist schon komisch.

    Aaaber, ich habe mir angewöhnt, mich nicht mehr viel um die Zahlen zu scheren. Das setzt mich nur unnötig unter Druck. Ich möchte Spaß an der Sache haben und gut ist. Firmen, die meine Beiträge mögen, kommen auch auf mich zu, ohne dass ich zur Elite gehöre. 😉

    Herzliche Grüße – Tati

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:26 am

      Stimmt, bei Tester Toplist stimmen die Zahlen nicht, meist sind es um die 100 Aufrufe mehr und die werden dort einfach nicht angezeigt, da kannst du das im Widget den Code ganz vorne hinpacken, und es funzt trotzdem nicht so, wie es eigentlich beschrieben wurde. Stimmt, ich sollte mal versuchen, mich auch nicht mehr so sehr unter Druck zu setzen, wobei es wirklich nicht einfach ist, aber es lebt sich wahrscheinlich länger 🙂

  • Antworten persustestet April 8, 2016 at 5:01 pm

    Hallo Nancy
    Ich schaue ja ehrlicher Weise gar nicht auf meine “Zahlen”. Mir ist das irgendwie Wurst. Entweder man liest mich und hat Spaß daran oder nicht. Nun bin ich aber ja auch ein reiner Hobby-Blogger. Vielleicht ist es mir deswegen egal.
    Liebe Grüße Perdita

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:23 am

      Ich finde es sehr gut, wenn du gar nicht auf deine Zahlen schaust. Ich muss mich auch mal dazu zwingen, wenigstens einen ganzen Tag nicht auf meine Zahlen zu schauen. Das wäre sehr schwierig für mich. Wäre ja mal ein tolles Experiment, zum Beispiel mal einen Tag nicht auf Statistik zu schauen, oder einen Tag nicht auf Instagram zu gehen, oder einen Tag sein E-Mailfach nicht anzuschauen. Da würde man ins Schwitzen kommen, weil der Zwang irgendwie da ist.

  • Antworten annettefunk April 8, 2016 at 5:05 pm

    Was es so alles gibt, die einen kaufen sich Leser, andere machen schmu mit irgendwelchen Zahlen. Aber wenn du als Blogger ehrlich bist kommst du auch nicht weit. Machmal möchte ich schon “In den Sack hauen” aber… ich hab zum glück einige Leser die mir Zeigen das sie meinem Blog gerne lesen, und für die bleibe ich am Bloggerball ☺

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:22 am

      Ja, es lohnt sich wirklich. Meist sind es so kleine liebe Zeilen von Lesern, die einen dazu ermuntern weiter zu machen. Ehrlichkeit ist heutzutage nicht mehr das Wichtigste. Man muss dreist sein, um im Leben zu bestehen, schon ganz oft so gedacht.

  • Antworten SannesBlock.de April 8, 2016 at 6:34 pm

    Huhu Nancy,
    ich nutze auch nur noch Google Analytics, aber im Grunde sind mir die Zahlen auch Wurscht. Ich sehe das wie Tati, wenn es den Firmen gefällt, buchen sie mich. Was sagen die Zahlen denn schon aus? Man wird nie wissen, wie die gerade zustande gekommen sind.
    Hat man gerade ein Gewinnspiel, sind die Zahlen hoch, war man krank, sind sie niedrig. Mir kommt es eher auf den Inhalt an, gefallen mir die Berichte.
    Schmunzeln musst ich die Tage, als ich eine Statistik unter einem Blog gesehen habe: die täglichen Besucher liegen zwischen 250 und 350, aber in der Woche kam der Blog auf 53.000 Besucher. Da muss man kein Mathegenie sein, um zu merken, dass dies einfach nicht möglich ist.
    Liebe Grüße
    Susanne

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:21 am

      Hallo Sanne,

      ja, man wird es kaum wissen, wie die Zahlen zustande kommen. Genau, Mathegenie muss man wirklich nicht sein, um das zu begreifen. Und es kann mir keiner erzählen, dass derjenige nur vergessen hat, das Plugin abzuschalten, denn im Grunde genommen steht im Media-Kit eine ganz andere Zahl drin.

  • Antworten Martina Graus April 8, 2016 at 7:32 pm

    Ich handhabe es genauso wie du.

    Finde es aber total doof, dass einigen Unternehmen Zahlen wichtiger sind als die Qualität der Berichte. Da bekommen einige Absagen, die so wahnsinnig schöne Berichte schreiben, aber zuwenige Follower und Zugriffe vorweisen können und andere bekommen es genau von dem Unternehmen in den Rachen gestopft und schreiben einfach nur die technischen Daten ab, klatschen ein Foto dazu, wie das Gerät aus dem Karton kam (zumindest wurde es ja rausgeholt 😉 ) und dann noch den Satz wir durften testen und sind zufrieden. Sorry, aber dann kriege ich das k… Nein es ist kein Neid, aber sowas kommt raus, wenn nur auf Zahlen geschaut wird und diejenigen sich dann noch die bste Statistik hübschen.

    LG Martina

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:19 am

      Hallo Martina, da muss ich gleich an gewisse Leute denken, was das klatschen von Fotos anbelangt 🙂 Karton auf, Produkt raus, gleich noch alles in Nähe stehen haben, einfach mal kurz klick auf Foto, egal wie die Proportion aussieht, hauptsache Foto ist gemacht und ab damit. Schnell mal noch die Daten kopiert, und nicht mal viel selbst nachgedacht, am besten immer super schreiben und sich keine eigenen Gedanken machen. Wie oft ich sowas sehe, aber trotzdem schaue ich mir solche Blogs auch hin und wieder gerne an. Ich weiß schon gar nicht wieso. Man möchte ja gerne helfen, um vielleicht die Blogs besser zu machen, aber wie ich schon gehört habe, wollen sich die meisten doch gar nicht helfen lassen. Schließlich geht es nur darum, Produkte zu bekommen, der Rest ist wurscht.

      Ich hatte schon mal überlegt einen Blogpost zu machen zum Thema: “Wie bloggt man heute” oder irgendein Thema, wo ersichtlich wird, dass es so nicht geht, und dass ich dann selbst auch mal so blogge und zb komische Fotos reinhaue, die Beschreibung fatal ist, und jeder mal sehen kann, wie es eigentlich nicht sein muss aber was man so oft sieht

  • Antworten eicke1978 April 8, 2016 at 8:21 pm

    Hey Nancy,
    wir nutzen auch Google Analytics und natürlich auch die WordPress-interne Statistik “Jetpack”. Wobei ich Google-Analytics aussagekräftiger finde. Es ist schon immer wieder ärgerlich, wenn man sieht, dass die Unternehmen nur auf die Zahlen schauen und mit wem sie dann zusammenarbeiten. Aber wie heißt es so schön… wer nicht will, der hat schon. Und was dabei raus kommt, das sieht man bei manchen Blogs ja dann auch. Es ist halt nur traurig, dass sich manche Blogger dermaßen selbst (und andere) betrügen, vor allem wenn man inzwischen viele Jahre hart daran gearbeitet hat, dass der Blog größer wird. Diesen “Betrug” sieht man auch an dem Wert “Anzahl Facebook-Fans”, wenn dann 60 bis 80% der Fans aus Bangladesh & Co. kommen. Bei uns sind bspw. sowohl bei den Blogbesuchern als auch bei den Facebook-Fans über 98% aus dem deutschsprachigen Raum. Wir verstehen auch Unternehmen nicht, die Sagen: wenn Ihr mehr als 2.000 FB-Fans habt, dan n arbeiten wir mit Euch zusammen. Was ist denn das bitte für eine Policy und ein Bewertungsmaßstab??? Naja… leider wird man dies auch nicht ändern können.

    Dir ein schönes Wochenende!

    LG,
    Danny

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:14 am

      Hallo Danny,

      Google Analytics finde ich auch sehr aussagekräftig. Es gibt so viele kleine Dinge, die man mit Google Analytics prüfen kann, dass ich öfter mal nachschauen muss. Vor allem ob mehr weibliche Personen den Blog lesen, oder mehr männliche Personen, oder welche Kategorien die Leser eigentlich vermehrt interessiert. Man bekommt doch so einiges mit. Genau, wer nicht will der hat schon, und dann sollen genau diese Unternehmen, eben mit denjenigen zusammenarbeiten, die vielleicht nicht ganz so professionell sind. Bei euch bewundere ich immer wieder, wie genau und gründlich ihr die Onlineshops unter die Lupe nehmt, und vor allem die Produkte. Und ihr seid schonungslos ehrlich. Ja, ich weiß, dass ihr wirklich sehr hart am Blog arbeitet. Gefällt mir ungemein, zwischenzeitlich arbeitet ihr auch noch hauptberuflich, und trotzdem seit ihr eurem Blog treu geblieben, und hängt euch so richtig rein.

      Ich hab schon so manche Facebookseiten überprüft, wegen den gekauften Fans. Ich habe allerdings gehört, dass man inzwischen schon bei Ebay seine Facebookfans kaufen kann, und diese dann auch aus Deutschland kommen. Im Endeffekt kannst du also nicht mehr so gut überprüfen, ob gekauft oder nicht. Bei vielen Bloggern weiß man aber, dass sie sich die Fangemeinde selbst aufgebaut hat.

      Was die 2000 FB Fans angeht, ja das ist kein guter Bewertungsmaßstab. Im Endeffekt sehen zwar die Facebookfans gut aus, heißt aber noch lange nicht, dass jeder Blog gut aussieht, oder sich sehr viel Mühe gibt.

      Wünsch euch auch ein schönes Wochenende.

  • Antworten Manu April 8, 2016 at 9:22 pm

    Tja, genau DAS missfällt mir seit langem. Aber das weisst Du ja bereits. Zahlen künstlich pushen funktioniert aber auch nur solange, bis Agenturen und Firmen (hoffentlich) mal schlau werden und genauer hinschauen. Ich muss immer schon lachen, wenn ich in die Top Tester Liste auf die ersten Plätze schaue 😀 Herrlich – wirklich sehr amüsant 😀 Besser als TV schauen 😉 Und wenn man mal in andere Tools schaut, haben manche Blogger nicht mal 80 Leser am Tag und null SI 😀 Schlimm ist nur, das diejenigen Blogger, die so was tun, aber leider auch jede Kooperation bekommen (und nein, das ist keine neid) Sie sind dann auch noch universal Blogger, die (werden Foodblogs gesucht oder Reiseblogs oder oder oder) natürlich auch gleich alles sind. Die Blogger Relation ist aktuell ganz schlimm – kaum eine Agentur schaut mal richtig nach. Und plötzlich sind alle Promis 😀

    LG

    manu

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:07 am

      Hallo Manu, ja genau das weiß ich. Viele große Firmen schauen auf jeden Fall genauer mit ihren bestimmten Tools, die sie in der Hinterhand haben. Unternehmen, die vielleicht noch nicht ganz so groß sind, die jedenfalls werden nicht nachschauen, schließlich kosten die Tools auch eine Stange Geld. Ja, ich lach auch sehr gerne über so manchen Platz. Vor allen Dingen war eine Zeit ein Blog auf einmal auferstanden, gerade neu angefangen, und tummelte sich ewig auf der 1 herum, obwohl noch nicht viel Content, fast gar nichts da war.

      Liebe Grüße

      Nancy

  • Antworten Marco Wittler April 9, 2016 at 11:42 am

    Ein schöner Artikel, den ich so unterschreiben könnte. Aber es wird auch genug Blogger geben, die sich damit auf den Schlips getreten fühlen.
    Ich kenne das mit den Zählwerken aus eigener Erfahrung. 10 Jahre blog.de mit einem internen Zähler und der ständigen Diskussion darüber, dass er zu viele Bots mitzählt. Zu der Zeit hatte ich täglich um die 400-500 Besucher. Heute, nachdem ich seit ein paar Jahren selbst hoste und nur noch auf Google Analytics vertraue, sehe ich meine Besucherzahlen etwas kritischer. Aber da ich eh ein Nischenblogger bin, der “nur” Gute Nacht Geschichten schreibt, schaue ich nur hin und wieder auf meine Zahlen, diein der Regel um die 80-120 Besucher am Tag liegen. Interessanter finde ich eher, woher sie kommen, bzw. dass gerade an Freit- und Samstagen im Schnitt 20% weniger Leser zu mir kommen.
    Vor Jahren hat mich aber noch mehr gestört: Keine, bzw. nur sehr selten Kommentare und Diskussionen mit meinen Lesern. Interessiert sie überhaupt, was ich so schreibe? Mittlerweilehabe ich mich daran gewöhnt, dass hauptsächlich Eltern zu mir kommen, meist über Google, und dann ihren Kids eben was vorlesen und dann auch wieder verschwinden. Ich bin halt eher wie ein Onlinebuch, dass aus dem Regal geholt wird und dann auch dort wieder verschwindet.

    LG,
    der Marco

    • Antworten Nancy April 10, 2016 at 10:04 am

      Hallo Marco,

      schön dich kennenzulernen. Deine Seite kannte ich bisher nicht, schau ich jetzt öfter vorbei. Auf jeden Fall werden sich viele auf den Schlips getreten fühlen. Aber ich denke, diejenigen werden sicher nicht kommentieren. Vielleicht fühlen sich viele darauf angesprochen, die ich eigentlich gar nicht meinte. Ja, ich habe schon gehört, dass blog.de auch sehr schöne Zahlen hatte, und viele deswegen gerne bei blog.de geblieben sind auch wenn die Möglichkeiten, sich dort auszutoben sehr gering waren. Nun mussten ja alle wechseln, die ihren Blog weiterbetreiben wollte, wegen der Schließung.

      Ich muss sagen, mich interessiert meine Statistik wirklich sehr. Ich weiß auch nicht, warum ich darauf so besessen bin. Vielen interessiert das nicht, dass finde ich gut, sollte es mir auch abgewöhnen, ständig nachzuschauen.
      Ich habe früher, zumindest als Kind auch sehr gerne Geschichten geschrieben, zwar eher Belangloses, einfach vielleicht um vieles zu verarbeiten, aber jetzt komme ich auch schon lange überhaupt gar nicht mehr dazu. Dafür liegt mir jetzt eher mein Blog am Herzen und ich verbinde meine Leidenschaft zum Schreiben auf dem Blog, das ist auch ganz ok.

      Was mir bei deinen Geschichten aufgefallen ist, vielleicht solltest du die Leser mehr zur Aktion bringen, indem du jeweils unter der Geschichte eine oder zwei Fragen stellst, ob den Kindern und Eltern die Geschichte gefallen hat, oder eben direkt zum Thema der jeweiligen Geschichte eine Frage stellen, um den Bezug herzustellen. Oder hattest du das schon mal gemacht, und es hat trotzdem nichts genützt?

      Liebe Grüße Nancy

  • Antworten Katharina April 12, 2016 at 9:29 am

    Hallo,

    eine sehr interessante Diskussion, in die ich mich gern als Vertreterin der Agenturseite einschalten möchte.
    Ich kann nur für meine Agentur sprechen, aber wir verlassen uns bei weitem nicht nur auf Nutzerzahlen – sei die Quelle GA oder ein anderes Tool.
    Wir wählen Blogger immer nach mehreren Kriterien aus, u.a. Textqualität, grafische Gestaltung des Blogs, Bildqualität, Followerzahlen UND Interaktionen in sozialen Medien. Zu Textqualität gehört übrigens aus unserer Sicht tatsächlich auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Produkt. Lobeshymnen, die offensichtlich aus dem Verpackungstext vom Produkt abgeschrieben wurden, sind für mich eher ein Grund einen Blogger abzulehnen. Da nehme ich lieber in Kauf, dass ein Blogger mal schreibt: “Meinem Mann gefällt/schmeckt das Produkt, mein Geschmack ist es nicht” o.ä. Wir wollen die Blogger ja nicht nur zu einem weiteren Kanal machen, der unsere vorgefertigte Message verbreitet, wir wollen seine Stimme hören. Ich kann also euch alle nur ermutigen: LAngfristig setzt sich auch bei Blogger Relations Qualität durch. Wer trickst oder Inhalte einfach nur “auf den Blog klatscht”, wird langfristig kein Unternehmen überzeugen.

    Liebe Grüße
    Katharina

  • Antworten Patrick April 12, 2016 at 10:01 pm

    Hallo Nancy,

    wirklich toll geschrieben und es spricht uns aus der Seele. Wir hatten letzten Sommer das Thema in ähnlicher Form auch mal aufgegriffen (http://www.diewarentester.de/wir-gegen-linkkauf/) und sind danach von einem Blogbetreiber wüst beschimpft, gestalkt und bedroht worden ;-P

    Viele Grüße aus Köln
    Julia & Patrick

  • Antworten Mario Juni 15, 2016 at 7:46 pm

    Hallo Nancy,
    das ist ein super spannender Beitrag und eine tolle Diskussion! Die Statistik ist tatsächlich so ein Thema, das ich schon etwas länger verfolge. Ich habe die ganze Zeit über zunächst die wordpress-internen Statistiken genutzt. Mangels Alternativen, da bis vor Kurzem noch WordPress.com-Nutzer. Nach dem Umzug verwundern mich nun ein wenig die im Vergleich doch sehr niedrigen, weil kaum messbaren Zahlenwerte. Die jedoch beziehe ich von meinem Hostinganbieter, 1und1. Mal gespannt wie sich das ganze in den nächsten Wochen weiter entwickelt.
    Mich würde abschließend interessieren, ob denn bekannt ist, dass die wordpress-internen Statistiken – ähnlich wie ein schlechter Tacho – tatsächlich um einiges “vor” gehen. Also höhere Zugriffszahlen erwarten lassen, als tatsächlich erfolgen. Vielleicht weiß hier ja jemand etwas dazu. 🙂
    Danke schon mal und viele Grüße,
    Mario

  • Antworten BeAngel April 2, 2017 at 3:07 pm

    Also die meisten Agenturen prüfen in der Tat hinter der Hand die Zahlen mit einem eigenen Tool. Andere baust Du selbst ein, wenn du deren JS buttons in den Blog einbaust etc.

    Vielleicht kann ich Dir aber mit Deinen Statistiken etwas behilflich sein.

    Die Werte unterscheiden oftmals zwischen Besucher/Sitzung bzw. Aufrufen/ Seiten. Ein Besucher hat 1 Aufruf/ 1 Sitzung kann dann z.B. 20 Zugriffe generieren indem er sich durch den Blog klickt. 1 Besucher kann aber auch mehrere Sitzungen haben indem er z.B. morgens die Seite aufruft und am gleichen Tag nochmal Mittags. Da generiert er 2 Sitzung oder 1 Sitzung (je nach Statistiktool) und 40 Aufrufe. Der Zähler auf der Seite berücksichtigt das. Jetpack ist an der Stelle wesentlich strenger und filtert hier doppelte Zugriffe aus, was eigentlich zu streng gewertet ist.

    Weil die verschiedenen Statistikanbieter das Klickverhalten so unterschiedlich werten installiert man am besten mehrere Tools. Analytics, Statify, Jetpack usw. Hier sollte man sich nicht auf eine Statistik verlassen. Der echte Wert liegt meist im Mittel. Das erkennt man auch an den Referrerdaten. Hier sind stellenweise Seiten enthalten die je nach Einstufung als nicht relevant angesehen werden. Das lässt sich an den Referrerzugriffen erkennen.

    Man kann daher auch nicht sagen das jetzt die einen oder anderen Werte falsch sind, da sich das immer nach Wertung des Statistikanbieters richtet. Jetpack filtert als US Anbieter auch noch andere Zugriffsseiten heraus. WPStatistik nimmt dagegen fast alle Zugriffe und was man auch beachten muss: jeder Zugriff der angezeigt wird hat auch irgendwo stattgefunden.

    Ich selbst verwende Jetpack, Statify, das Tool meines Hosters und vorrangig Google Analytics. Bei letzterem kannst Du vieles besser ablesen und es ist einfach momentan das Maß aller Dinge.
    Da habe uch z.B. derzeit einen Schnitt von 45K Unique/ Monat bei 109K Visits/ Monat. Das sind aber nur Zahlen. Wer darauf schauen will – bitte – hier sind die Zahlen.
    Ist mir das persönlich wichtig? Definitiv nein! Kein täglicher Blick auf die Zahlen, kein Stress deswegen. Ich möchte mich nicht über Besucherzahlen, Klicks oder Likes definieren und setze das auch bei anderen nicht an. Mir kommt es mehr auf mein Wohlbefinden beim Bloggen an, auf das was mir Spaß macht. Der Rest kommt dann von ganz alleine und ist um so vieles entspannter 🙂

    Noch ekurz zum Mediakit: Mein MediKit gebe ich in der Tat nicht mehr einfach so raus. Begründung: Es wird Dir geklaut! Du machst Dir einen heiden Arbeit mit dem Ding und auf einmal findest Du auf einem Event jemanden der Dein Mediakitdesign hat. Blöd gelaufen – sicherlich. Ich habe mein Kit daher zwar online liegen, gebe den Link aber nur raus wenn ich sicher bin, dass es eine Agentur ist. Den Text aus dem Mediakit kann man zudem auch auf meiner Webseite so einsehen … von daher macht nur das Format/ die Gestaltung einen Unterschied und das eine Agentur eben auch gerne etwas schriftliches auf dem Schreibtisch hat, statt selbst online schauen zu müssen.

    Beste Grüße BeAngel
    Beautylicious-Living.de Beauty Blog

  • Freu mich auf deine Anregungen :)

    Back to top