Veröffentlicht am Mai 4, 2017

Was Kinder im Haushalt helfen können

Familien Blog/ Kinder

Kinder beginnen schon ab dem zweiten Lebensjahr sich dafür zu interessieren, was die Eltern im Haushalt erledigen. Sind sie auf den Beinen, wollen sie in jeder Situation mithelfen.

Angefangen hat es bei unserer Tochter mit zweieinhalb Jahren. Sie wollte unbedingt den Geschirrspüler ausräumen. Das Einräumen hat sie auch erledigt. Allerdings erst mit ca. drei Jahren. Ich hatte nur die Angst, dass sie voll in die Essensreste fässt, wenn sie den Teller reinstellt. Das kann man nicht verhindern. Und trotzdem ist es als Mama nicht so einfach.

Man will die Tochter nicht bremsen. Bremsen ist Gift für Kinder, die die Welt entdecken und noch voller Motivation stecken.

Also, was tun?

Sich den Dingen stellen. Ihr Aufgaben übertragen, die sie gerne übernimmt. Sie zu motivieren mit “Du schaffst das schon!”. “Du kannst das!”.

Aufgaben, die Kinder im Haushalt erledigen können

Es ist nicht so, dass ich sie zu irgendetwas zwingen will. Sie kann es aus freien Stücken erledigen. Die Aufgaben sind nicht rhythmisch zu erfüllen. Nicht jeder Tag sieht gleich aus. Es sind Aufgaben, die sie nicht jeden Tag ausübt. Sie hat ihre Freiheiten und kann ihre Freizeit frei bestimmen.

  • Brot schmieren
  • Schuhschrank aufräumen
  • Wäsche sortieren nach Farben
  • Geschirrspüler ein- und ausräumen
  • Saugen der Zimmer
  • Boden wischen
  • Katzenfutter und Wasser für die Katze auffüllen
  • Tischdienst, der auf alle Familienmitglieder zutrifft
  • beim Kuchen backen helfen
  • beim Schnippeln von Gemüse und Wurst helfen
  • Rühren von Speisen
  • den Herd auf ein bestimmtes Feld andrehen und die Zahl verwenden, die nötig ist

 

Eigentlich schön mit anzusehen, wie Kinder Stück für Stück selbständiger werden. Ich versuche viel zu schnell einzugreifen, und ihr zu helfen. Darin muss ich mich zurückhalten. Es ist schwer, und ich muss ständig diesen Gedanken mit mir tragen, damit sie selbständig und selbstbewusst wird. Den Schuhschrank hat sie mit bravur gemeistert und auch das Wäsche sortieren fällt ihr nicht mehr schwer. Sie freut sich sogar, wenn sie Papas Arbeitssachen sortieren kann. Denn Geldmünzen lassen sich immer finden.

Wenn sich allerdings Besuch ankündigt, dann muss es viel schneller gehen. Und man freut sich, wenn man schneller alleine aufräumt. Allerdings will Amy immer helfen, und mir muss in diesen Situationen immer etwas einfallen, damit Amy sich nicht nutzlos fühlt. Nicht immer einfach.

Weißt du noch, wie es früher bei dir als Kind war? Musstest oder wolltest du im Haushalt mithelfen? Ich weiß, dass helfen legt sich wahrscheinlich wieder.

Vielleicht gefällt Dir auch

Leave a Reply

2 Kommentare

  • Antworten Tanjas Bunte Welt Mai 4, 2017 at 4:55 pm

    Es ist nicht leicht und auch ich kenne das, man will irgendwie immer sofort helfen. Doch eigentlich müssen sie einfach Mal lernen und ist ja auch eine Vorbereitung fürs Leben später. Man muss nur beibringen, dass es auch Spaß machen kann. Eine Brave Maus hast du schon
    Liebe Grüße

  • Antworten Lippenstift-und-Butterbrot Juni 18, 2017 at 8:00 pm

    Ich finde es ganz toll, wie du die Kleine förderst. Ganz ehrlich, so viele Gedanken machen sich nicht viele Familien. Im übrigen ist die Kleine eine ganz ganz Süße und du kannst stolz auf sie sein.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • Freu mich auf deine Anregungen :)

    Back to top