Katze Luna Haustier Familienblog
Veröffentlicht am Mai 3, 2017

Unser Jahr mit unserer Katze Luna

Familien Blog/ Katze

Unsere Katze Luna ist seit fast einem Jahr in unserer Familie. Ich muss gestehen, dass ich gerade zu Anfang Ängste hatte mit einer Katze in unserem Haushalt. Nicht unbedingt wegen dem Dreck, den sie macht. Wie die Katzenhaare oder, dass sie auf Tische springt und problemlos höhere Schränke erklimmen kann. Sondern eher der Wesenscharakter.

Katze Luna Haustier Familienblog

Ich war kein Freund von Katzen | Kein Aufwachsen als Kind mit Katzen

Ich bin als Kind nicht mit Katzen aufgewachsen und mir war es als Erwachsene auch nicht wichtig, jemals eine Katze als Haustier zu besitzen. Entsprechend meiner Erfahrungen, wollen Erwachsene viel lieber auch Katzen als Haustiere, wenn sie als Kind mit Katzen aufgewachsen sind. Ich bin erst mit 18 Jahren mit Hund aufgewachsen. Allerdings auch nicht lange, bis ich mit 20 Jahren ausgezogen bin. Mir war es von vornherein wichtig, dass Hunde oder Katze keine wichtige Rolle in meinem Leben spielen. Bis wir unseren Hausstand aufgebaut haben, und andere Ziele verwirklichten. Auch Hunde brauchen mehr als nur Aufmerksamkeit. Sie wollen nicht nur, dass du mit ihnen spielst. Sie wollen nicht nur ihr Fressen und Trinken. Nein, sie wollen auch, dass du mit ihnen stundenlang das Haus verlässt und mit ihnen eine Runde drehst. Und genau das wollte ich mit 20 Jahren noch nicht auf mich nehmen.

Katze luna familienblog_8

Erst unser Leben leben, die Ausbildung beenden. Und natürlich den Kinderwunsch erfüllen.

Wünschte ich mir ein Haustier, dann war es eher der Wunsch eines Hundes, als der Wunsch nach einer Katze.

Verwahrloste Katze aufnehmen oder nicht?

Bis zu dem Tag X, letzten Jahres 2016, als mein Mann mich fragte, ob wir eine Katze aufnehmen. Die nicht nur verwahrlost und einsam war, sondern auch abgemagert und unterernährt. Ist einfach so auf der Baustelle ein paar Wochen rumgesprungen. Sie war quicklebendig und wusste sich zu helfen. Hat sie sicherlich von den Arbeitern auf der Baustelle ihre Leckerlis bekommen. Mein Mann hörte jedenfalls, dass andere Mitarbeiter die Katze schon einige Zeit auf der Baustelle sehen.

Namensfindung der Katze | Kinder beteiligen sich bei der Namensfindung

Ziemlich schnell hat Amy der Katze einen Namen gegeben. Nachdem wir erst den Namen Monni hatten, weil wir an einen männlichen Part dachten, kam der Name Luna kurze Zeit später in Amys Gedanken. Weil natürlich feststand nach einer Untersuchung, dass Luna weiblich ist.

Der Name Luna war auch für die Katze leicht verständlich. Es dauerte nicht lange und Luna verstand, dass wir sie so nennen. Sie hörte aufs Wort. Nach ca. einigen Tagen durfte sie auch schon unser Haus verlassen und den Garten und die Umgebung erkunden. Wir sind aber nicht mit Leine losgezogen, um sie auf die Umgebung vorzubereiten. Und trotzdem hat es geklappt, dass sie immer wieder kam. Auch wenn wir sie ruften.

Wenn ich mir jetzt Luna ansehe, dann habe ich mich an sie gewöhnt. Sie läuft nebenher, und für mich ist es nun das normalste der Welt, dass sie bei uns wohnt.

Sie hat ihr festes Plätzchen im ersten Stockwerk aber auch im Wohnzimmer. Die Katzentoilette wird im Frühling und Sommer draußen benutzt. Sie hat sich einen Platz gesucht und schaufelt fleißig Erde über ihr Geschäft. Zuhause gibt es ein Provisorium an Katzentoilette und ein Napf für Wasser und Trockenfutter. Nassfutter gibt es bei Luna nur einmal in der Woche.

Zwei Katzen in einem Territorium. Ob das gut geht?

Luna muss sich von Anfang an ihr Territorium mit der Nachbarskatze teilen. Was gab es alles für Gezanke, als die Katzen zum ersten Mal aufeinandertrafen. Die Nachbarskatze hat sich bei uns auf der Terrasse ihr Schlafplätzchen ausgesucht in der Nacht und gerade auch im Winter, weil es bei uns kuschliger ist und voller Leben. Wo sie einige Decken für sich entdecken konnte. Waschen brauche ich die Decken eh erst, wenn es wirklich wieder wärmer wird. Dann lohnt sich der Aufenthalt auf der Decke im Garten.

Ist man den Zwist zwischen anderen Katzen nicht gewöhnt, bekommt man es mit der Angst. Es hört sich schrecklich an, wenn zwei rivalende Katzen aufeinander treffen und die große Katze unsere kleine Katze Luna jagen will. Allerdings wird Luna sicher öfter auf die Katze zugegangen sein, wahrscheinlich für Spiel und Spaß, was die große Katze nicht mit Begeisterungsstürmen quittiert hat. Luna heulte immer wie ein Baby auf, wenn die zwei Katzen sich in den Büschen trafen. Was genau ablief? Keine Ahnung, ich weiß es nicht. Zumindest ist nie etwas passiert, was ich an Luna beobachtet habe.

Luna ist eine wahre Baumkletterin. Kein Weg zu hoch und kein Baum zu klein. Wenn sie die Möglichkeit hat, dann nutzt sie die Bäume in unserem Garten, um der auflauernden Katze aus dem Weg zu gehen.

Das gemeinsame Spielen mit Kindern und Katze

Amy hat ihren eigenen Spaß mit unserer Katze Luna. Allerdings sind Kinder auch gerne aufdringlich, nur dass sie bald spürte, dass es nicht möglich ist, zu übertrieben zu spielen mit Haustieren. Luna ist kein Schmusetier, sondern eine Spielekatze. Amy hat Luna anfangs noch oft auf den Arm genommen, dass hat sich inzwischen gelegt. Sie musste das richtige Aufnehmen der Katze lernen, was sie nach einiger Zeit auch beherrschte. Allerdings lassen sich Katzen nicht zähmen. Sie mögen es nicht, immer nur auf einer Stelle zu treten, und sich ewig lange streicheln zu lassen. Wollen ihren Rückzugsort und nicht gestört werden. Bei Kindern im Haus ist es nicht so einfach. Ich glaube Luna freut sich, wenn sie nach draußen gehen kann, um dem Krach zu entfliehen.

Amy hat inzwischen ihre eigenen Spiele zusammen mit Luna gefunden. Zu anfangs hat sie ein Papierstück zusammengeknüllt, weggeschmissen, und Luna ist hinterhergerannt wie der Wind, hat sich den geküllten Zettel in das Maul gestopft und ist wieder zu Amy geflitzt. Oder Amy rennt vom Wohnzimmer bis zu der Küche und wieder zurück. Und so könnte das Spiel ewig weiterlaufen. Luna ist dann mit eingestiegen, hat oft genug einen Salto beim Flitzen gemacht und hat dann wieder auf die nächste Chance gewartet, bis Amy entlangflitzt, wo Luna wieder hinterherflitzte.

Katze Luna ist nicht gern allein

Als wir Luna aufnahmen, stand für mich fest, dass sie sofort daran gewöhnt wird, dass sie nicht bei uns im Schlafzimmer schläft und auch nicht im Kinderzimmerbett. Natürlich hat sich Luna beschwert, mit Miaugeräuschen oder das Kratzen an der Tür. Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wenn Luna schnell genug war, und mit durch die Tür gehuscht ist. Meist schläft sie allerdings nur auf der Bettdecke von meinem Mann oder auf meiner Bettdecke. Sie würde sich niemals auch nur in die Mitte legen.

Luna beschwert sich übrigens nur selten. Hab gehört, dass liegt am jungen Alter? Werden die Katzen älter, nehmen die Geräusche zu? Ist das wirklich so.

Wenn ich mit Amy nach oben gehe, ob am Tag oder am Abend, Luna kommt sofort mit ins Zimmer gehuscht. Luna ist nicht gerne alleine, außerdem geht sie den Geräuschen nach und will auch erleben, was so los ist. Entweder legt sie sich dann in das Zimmer, wo Action ist, oder sie verliert das Interesse, und geht wieder ihren eigenen Weg.

Das war für uns das erste Jahr mit unserer Katze Luna. Es gab viel zu entdecken für Luna. Auch für mich war die Situation neu und ich musste mich umgewöhnen.

Du kannst dir auch gerne meinen ersten Beitrag zum Thema „Katze“ durchlesen.

Vielleicht gefällt Dir auch

4 Kommentare

  • Antworten Tanjas Bunte Welt Mai 3, 2017 at 5:17 pm

    Eure Luna ist ja eine zuckersüße. Da ich mit Katzen aufgewachsen bin, kenne ich es gar nichgt ohne oder will es auch gar nicht. Wobei ich mir manchmal dann doch eine gewisse Unabhängigkeit wünschen würde. Gerade beim Verreisen. Man muss immer jemanden haben, der aufpasst und füttert.
    Viel Spaß noch mit der Prinzessin
    Liebe Grüße

  • Antworten Denis Molina Domínguez Mai 3, 2017 at 8:50 pm

    Hallo Nancy,

    einen schönen Blog hast du da. Ich mag Katzen zwar noch nicht, aber eure Luna ist wunderschön! ☺
    Die Bilder sind der HAMMER!
    Man kann sehen (und lesen), dass ihr alle viel Spaß mit ihr habt.
    Ich wünsche Euch alles Gute und hau weiter auf die Tasten. Wir wollen mehr lesen!

    Schon abonniert.
    Ich wünsche Euch einen schönen Abend 😉

  • Antworten Martina Graus Mai 3, 2017 at 9:21 pm

    So süß 🙂 Schön dass ihr ihr ein Zuhause gegeben habt. Wir haben ja drei Katzen, da ist auch eine Luna dabei 😉 Sie ist aber bunt und den Namen hatte auch meine Tochter ausgesucht. Und wir haben auch einne weiße, übrigens auch ein Findelkind.
    Für mich gehören Katzen eigentlich zum Leben, ich bin schon mit Katzen zusammen aufgewachsen, sie sind schon auf meinen Babyfotos mit drauf. Allerdings gab es nach meinem Auszug von zuhause erst eine Katzenfreie Zeit, dort war Tierhaltung verboten, aber als feststand wir ziehen um, sind gleich 2 junge Katzen mit eingezogen.*gg* eine davon war auch weiß 😉

    Ich liebe unsere kleinen Monsterchen heiß und innig, auch wenn ich mir manchmal, wie Tanja oben auch schon schreibt doch etwas Unabhängigkeit wünsche, grad wenn man wegfahren möchte. Und bin ich dann weg, vermisse ich sie doch.

    Euch noch ganz viel Spatz mit dem Katzenschatz.

    Lieben Gruß,

    Martina

  • Antworten nilibine70 Mai 4, 2017 at 8:36 am

    Was für eine Zaubermaus <3 So ein zartes Püppchen!

    Ich bin Katzenmama, früher daheim mit Kater, Hund und Vogel aufgewachsen, kann ich mir ein Leben ohne Tiere gar nicht mehr vorstellen! Und ich finde es großartig, wenn Kinder früh die Verantwortung kennen lernen, die so ein Lebewesen mit sich bringt.

    Ihr könnt Euch glücklich schätzen, dass Ihr eine so unkomplizierte Hausgenossin bei Euch aufgenommen habt! Hütet diesen Schatz und habt viel Freude mit ihr!

    Liebst
    Bine

  • Freu mich auf deine Anregungen :)

    Back to top